Kooperationsprojekt „Inklusion bühnenreif“

Seit dem Wintersemester 2019/2020 besteht eine Kooperation mit dem Berliner Pilotprojekt „Inklusion bühnenreif“ (initiiert von Prof. Dr. W. Wendlandt und Linda Steuernagel). In diesem gemeinsamen Projekt werden schwerpunktmäßig Workshop-Tage mit Menschen veranstaltet, die aufgrund von Krankheit oder Behinderung gesellschaftliche Exklusion erleben. Die Veranstaltungen richten sich bislang vor allem an Menschen, die die Erfahrungen mit Blindsein bzw. Sehbehinderung,sozialer Angst, Stottern und Krebserkrankungen haben. Mit den Methoden von Improvisations- und Playbackspiel sowie gruppenbezogenen Übungen wird im Rahmen der Workshops gesellschaftliche Inklusion/Teilhabe praktiziert. Das übergeordnete Ziel besteht in der Verbesserung der Lebensqualität der Teilnehmenden. Die „Bühne“ wird als Erzählbühne und Improvisationsbühne genutzt und fungiert als Begegnungsraum, als Ort der Selbstentfaltung und Persönlichkeitsstärkung.

Die Themen und Grundanliegen des Projekts entsprechend sehr grundsätzlich der teilhabeorientierten Ausrichtung der rehabilitationspsychologischen Studiengänge.

Seit WS 2019/2020 hat Prof. Wendel gemeinsam mit Projektstudierenden ihres Stendaler Hochschulprojekts „Compassionate Care/ Flechtwerk Demenz“ regelmäßig an Workshop-Tagen teilgenommen. Die Verzahnung des Projekts mit dem Studienangebot erfolgt auch über die Vermittlung von praktischen Kompetenzen an Studierende: regelmäßig finden Lehrveranstaltungen statt, in denen Bachelor- und Masterstudierende die Methoden des Playback-Theaters erlernen. Die zertifizierte Playback-Spezialistin Linda Steuernagel wird hierfür mit Lehraufträgen betraut.

In den Jahren 2021, 2022 und 2023 wurde die Projektaktivität durch die Finanzierung des Förderkreises unterstützt, planmäßig haben Studierende unserer Hochschule gemeinsam mit Prof. Wendel im Jahr 2021 acht Workshoptage, im Jahr 2022 zehn Workshoptage und im laufenden Jahr 2023 bisher acht Workshoptage in Berlin vorbereitet und durchgeführt, dokumentiert und forschend begleitet. 

Zusätzlich wirkte das Projektteam an einem Dokumentarfilmprojekt mit, das die gemeinsame Arbeit und die Teilhabethematik der Öffentlichkeit vermitteln soll (öffentliche Kinovorführungen bundesweit seit der Premiere am 22./23.06.2023 in Berlin).

Inklusion Bühnenreif der Film

Am 23.05.2023 konnte der Dokumentarfilm an der Hochschule vor einem großen Publikum interner und externen Gäste gezeigt werden. Der Filmemacher Jörg Gottschalk und sieben Protagonist*innen waren zu Gast, um mit dem Publikum zu diskutieren.

Im Februar 2023 wurde das Projekt von der Projektleitung und zwei Studentinnen auf derIFO-Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen in Zürich vorgestellt.

Nach langer Vorbereitung wurden ferner am 04.05., 08.05. und 19.08.2023 in Stendal eigene inklusive Workshoptage „Stendaler Bühnenwirbel“ durchgeführt. Die Planung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Behindertenverband, die Umsetzung mit Unterstützung der Lebenshilfe und dem Projekt „Stadtseegeschichten“. Die Veranstaltung wurde von allen Beteiligten sehr positiv evaluiert, eine Fortsetzung im neuen Jahr wird vorbereitet. 

Webseite

Projektinformationen

Laufzeit: seit 2019- fortlaufend

Projektleitung: Prof. Dr. Claudia Wendel, Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften

Projektmitarbeitende: Johanna Beiküfner, B.Sc.; Silvia Leitner, B.Sc.. und weitere Studierende der Rehabilitationspsychologie 

Kooperation: Projekt Inklusion bühnenreif, Berlin https://www.inklusion-buehnenreif.de; Projekt Stadtseegeschichten, Stendal; Kunstplatte Stendal

Förderung: Förderkreis für den Standort Stendal der Hochschule Magdeburg‐Stendal e.V., Rotary Club Berlin

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner